Archiv der Kategorie 'Sonstiges'

Antimilitaristischer Aktionstag in Hannover

bild

Am 22.08.2008 findet in Hannover ein antimilitaristischer Aktionstag statt. Den Anlass dafür bildet das „Sommerbiwak“ der 1. Panzerdivision im HCC. Als Gegenveranstaltung ist u.a. ein „Friedensbiwak“ geplant. Da die Stadt Hannover die dafür vorgesehenen Räumlichkeiten im „FHZ Lister Turm“ gekündigt hat, ist der genaue Ort dieser Veranstaltung noch nicht bekannt.

Aktuelle Informationen gibt es unter antimilitarismus.blogsport.de

Kampange gegen Nazipräsenz in der Innenstadt von Hannover gestartet

bild

Seit einigen Monaten häuft sich die Präsenz von organisierten Neonazis in der Innenstadt von Hannover. Im Mittelpunkt stehen dabei u.a. die Diskotheken „Rockhouse“ und „SCUM Club“. Es kam mehrfach zu Übergriffe auf Menschen, die nichts ins Weltbild der rechten Schläger passen.
Aus diesen Gründen wurde die „Kampange für ein antifaschistisches Hannover“ ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Nazis die Räume nehmen!“ wird zum Widerstand gegen die Provokationen der Faschsiten aufgerufen.

Aktuelle Informationen gibt es unter www.kein-raum.de.vu

Freispruch für Marco Siedbürger

Am 27.06.2008 sprach das Landgericht Verden den zu den „Nationalen Sozialisten OWL/SHG“ gehörenden Gewalttäter Marco Siedbürger aus Minden vom Vorwurf der Gefährlichen Körperverletzung frei. Die erste Instanz des Verfahrens sah es noch als erwiesen an, dass Siedbürger Anfang 2007 in Nienburg am Rande einer Party mit einer Eisenstange auf einen Dunkelhäutigen eingeschlagen hatte. In der zweiten Instanz präsentierte Siedbürger jedoch einen Zeugen, der die ganze Schuld auf sich nahm.

(mehr…)

Outingaktion in Nienburg

Am 25.06.2008 verteilten Antifaschist_innen Flugblätter in der Nachbarschaft von Julia Lauterbach aus Nienburg, die zum Umfeld der „Nationalen Sozialisten OWL/SHG“ gehört. Sie fiel bei mehreren Neonazi-Aktionen auf, u.a. als Teilnehmerin einer Kundgebung von NPD und „Freien Kameradschaften“ am 09.06.2007 in Nienburg.

Ein kurzer Bericht zu der Outingaktion ist auch bei Indymedia zu finden.

Demo gegen die Nazi-Sonnenwendfeier in Eschede

bild

Unter dem Motto „Schluss mit dem Na[ht]zischeiss! Nazitreffen in Eschede verhindern!“ demonstrierten am 21.06.2008 knapp 300 Menschen im Heidedorf Eschede bei Celle. Den Anlass für die Demonstration bilden die Nazitreffen, die seit Jahren auf dem etwas außerhalb des Ortes gelegenen Bauernhof des NPD-Mitglieds Joachim Nahtz stattfinden.

(mehr…)

1. Mai: Nazis in Hamburg stoppen!

banner

Am 1. Mai wollen NPD und so genannte „Freie Nationalisten“ einen bundesweiten Aufmarsch in Hamburg-Barmbek durchführen. Unter dem rassistischen und fadenscheinig antikapitalistischen Motto: „Arbeit und soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen! Gemeinsam gegen Globalisierung!“ soll die alljährliche 1. Mai-Demonstration der Nazis diesmal in Hamburg stattfinden. Der Tag ist von den Nazis nicht beliebig gewählt: Der 1.Mai steht als internationaler Kampftag in der Tradition der linken Arbeiter_innenbewegung. Dennoch versuchen Nazis an diesem Tag, die soziale Frage erneut von rechts zu besetzen.

Wir rufen zur Teilnahme am antifaschistischen Protest auf! Weitere Informationen gibt es auf der Sonderseite aus Hamburg.

Demo gegen Nazi-Treffpunkte in Detmold

bild

Am 05.04.2008 wurde ein deutliches Zeichen gegen die Präsenz von Neonazis in der Detmolder Innenstadt gesetzt. An einer Demonstration unter dem Motto „Nazi-Treffpunkten in Detmold den Hahn zudrehen!“ beteiligten sich über 250 Menschen, darunter auch viele „bürgerliche“ Demonstrant_innen. Den Anlass für die Demonstration bildete ein Angriff von Neonazis auf „alternative“ Jugendliche vor der Kneipe „DéJàVù?“, welcher sich einige Wochen zuvor ereignete.

Weitere Informationen:

Naziaktivitäten in Detmold und Ereignisse um das „DéJàVù?“.

Ausführlicher Bericht zur Demonstration mit Bildern.

Nazi-Treffpunkten in Detmold den Hahn zudrehen!

bild

Am 05.04.2008 findet in Detmold eine antifaschistische Demonstration statt. Diese richtet sich in erster Linie gegen die von Nazis frequentierte Kneipe „DéJáVú“, aus der heraus es zu Angriffen auf nichtrechte Jugendliche kam.

Weitere Informationen gibt es auf der Sonderseite und bei hiergeblieben.

Auf nach Dresden!

Am Samstag, den 16. Februar 2008 will die Nazi-Szene wieder den derzeit größten Naziaufmarsch der BRD in Dresden veranstalten, der in seiner Regelmäßigkeit mittlerweile einzigartig ist. Anlass ist der 13. Februar und damit die Bombardierung Dresdens im 2. WK. Nicht zufällig gedieh der Nazi-Gross-Aufmarsch aus dem Gedenk-Szenario heraus, mit dem die Dresdener Zivilgesellschaft am 13. Febraur ihren Geschichtsrevisionismus zum Ausdruck bringt. Daher gilt es dem weit verbreiteten „Dresden-Mythos“ ebenso entgegenzutreten wie dem Naziaufmarsch – auf nach Dresden!

Info- und Mobilisierungsveranstaltung
4.2. // Hannover // 20.00 Uhr // UJZ-Korn

Infos: Venceremos Dresden

Antifaschistische Kundgebung gegen das Collegium Humanum

Am 21.12. versammelten sich etwa 80 Antifaschist_innen zu einer spontanen Kundgebung in der Innenstadt von Vlotho. Die Kundgebung richtete sich gegen einen Aufruf von Alt- und Neonazis, eine Wintersonnenwend-Feier im “Collegium Humanum” durchzuführen. Nachdem die Kundgebung beendet wurde, störten Antifaschist_innen Nazis bei ihrer Anreise zum “Collegium Humanum”. Die Aktion gegen das “Collegium Humanum”, was als “Zentrum der Holocaustleugner” gilt, kann durchaus als Erfolg gewertet werden – auch wenn diese nur eine symbolische Form hatte. Nach zu vielen ungestörten Nazi-Veranstaltungen ist es erstmals wieder gelungen, antifaschistischen Protest sichtbar zu artikulieren. Das Zeichen, was vom Protest gegen die Wintersonnenwend-Feier ausging, charakterisieren wir als Impuls, endlich wieder in die Offensive gegen die organisierte Holocaustleugnung zu gehen!