Archiv der Kategorie 'Sonstiges'

Nazis wegrömern – den rassistischen Konsens zerschlagen!

banner
Am 07.03.2009 wollen NPD und andere Neonazis in Osnabrück unter dem an Lächerlichkeit kaum zu überbietenden Motto »Hermanns Schlacht, 2000 Jahre Kampf gegen Überfremdung« der im Jahre 9 n. Chr. geschlagenen Varusschlacht gedenken. Allen Ernstes versuchen die Faschist_innen, eine Brücke zwischen ihrer im 19. und 20. Jahrhundert entstandenen Ideologie und dem antiken Ereignis zu schlagen und unter Missachtung aller historischen Fakten aus der Varusschlacht eine Legitimation für ihre heutigen Verbrechen abzuleiten. Dieses groteske Schauspiel wird selbstverständlich nicht ungestört über die Bühne gehen. Unter dem Motto „Nazis wegrömern – den rassistischen Konsens zerschlagen“ ruft die Antifaschistische Aktion Osnabrück ab 10.00 Uhr zu Gegenaktionen auf. Am Tag vor dem Naziaufmarsch findet eine antifaschistische Vorabenddemo statt, welche um 17.00 Uhr am Ledenhof beginnt.

Weitere Infos gibt es auf der Sonderseite der Antifaschistischen Aktion Osnabrück.

Außerdem findet am Donnerstag, den 05.03.2009, um 20.00 Uhr in der Wohnwelt in Wunstorf eine Info- und Mobilisierungsveranstaltung zu den geplanten Aktionen gegen den Naziaufmarsch statt.

Rechtsrock-Konzert in Augustdorf

In der Nacht vom 07.02. auf den 08.02.2009 fand in einer alten Industriehalle in Augustdorf (nahe Detmold, Kreis Lippe) ein Rechtsrockkonzert mit den für ihre neonazistischen Texte bekannten Bands „Weisse Wölfe“ und „Extressiv“ statt. Etwa 120 Neonazis hatten sich dazu eingefunden. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Neonazi-Zusammenschluss „Freie Kräfte Höxter“.

Einen ausführlichen Bericht gibt es beim Recherche- und Medienkollektiv recherche nord. Mit der politischen Bedeutung des Rechtsrock-Konzertes beschäftigt sich ein Text der Antifa West.

Holocaustleugner zu Haftstrafe verurteilt

Der 72jährige Arnold Höfs aus Bennigsen bei Springe (Region Hannover) wurde am 02.12.2008 vom Amtsgericht Springe wegen Volksverhetzung zu einer viermonatigen Haftstrafe verurteilt. Anfang diesen Jahres verschickte er über 100 Briefe an verschiedene Zeitungen und Organisationen, in denen er mit pseudowissenschaftlichen „Argumenten“ den Massenmord an den europäischen Jüdinnen und Juden zu widerlegen versuchte. Laut Staatsanwaltschaft zeigte er dabei „erhebliche kriminelle Energie“. Höfs ist kein Unbekannter. Er gehört zum Umfeld des inzwischen verbotenen „Collegim Humanum“; u.a. in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des ebenfalls verbotenen „Verein zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten“.

Ausführlich berichten redok und die Neue Deister-Zeitung.

Antifa-Demo in Eschede (LK Celle) am 20.12.

banner

Seit Jahrzehnten besteht mit dem Hof von Joachim Nahtz in Eschede ein Treffpunkt für Neonazis mit überregionaler Bedeutung. An keinem anderen Ort in Norddeutschland fanden so häufig und regelmäßig größere Naziveranstaltungen statt. Dies meist ungestört und geschützt durch die Polizei. Dabei haben die Sonnenwendfeiern im Juni und Dezember besondere Bedeutung bei einer Zelebrierung nationalsozialistischer Ideologie. Am 20. Dezember 2008 wollen Neonazis in Eschede wieder eine “Wintersonnwendfeier” durchführen.
Unverzichtbar ist deshalb antifaschistisches Handeln, das bei der Zivilcourage im Alltag beginnt und das zu organisiertem politischem Protest und Widerstand gegen neofaschistische Einstellungen und Handlungen führt. Die Neonazis lassen sich nicht mit Sozialarbeit und auch nicht durch schöne Reden und Appelle zurückdrängen. In diesem Sinne: Schluss mit dem Na[ht]zischeiss – Es gibt kein ruhiges Hinterland!

Info- und Mobilisierungsveranstaltung
12.12.2008 // Bückeburg // 20.00 Uhr // Infoladen SHG (Fürst-Ernst-Str. 9)

Antifaschistische Demonstration
20.12.2008 // Eschede // 12.30 Uhr // Bahnhofsvorplatz

Infos: Sonderseite

Die Schüler streiken, die Polizei prügelt und die Medien hetzen

bild

Am 12.12.2008 gingen bundesweit knapp 100.000 Schüler_innen in 30 Städten unter dem Motte „Schulstreik – Bildungsblockaden einreißen!“ für ein gerechteres Bildungssystem auf die Straße. An der Demonstration in Hannover beteiligten sich etwa 8.500 Schüler_innen, davon rund 1.000 aus dem Landkreis Schaumburg. Während der Demo kam es zu massiven Übergriffen durch die Polizei. Darüber herrscht in den Medien allerdings Schweigen, während der entschlossene Protest der Schüler_innen überwiegend als „gewalttätig“ verunglimpft wird.

Die Autonome Antifa Bückeburg dokumentiert ein an die Schaumburger Schüler_innen gerichtetes Flugblatt der Gruppe „Schaumburger Schulrebellen“.

Die Antifaschistische Aktion Hannover hat eine Pressemitteilung zur anhaltenden Medienhetze veröffentlicht.

In eigener Sache #2

Bereits seit Anfang November gehört die Gruppe „Bad Oeynhausen/Löhne Antifaschist_innen“ (kurz: BOLA) zum Antifa Infoportal Weser/Deister/Leine. Kontaktmöglichkeiten und eine Selbstdarstellung folgen im Bereich Über uns.

Der Druck auf die HDJ wächst

bild

Seit längerem warnen Antifaschist_innen vor den Umtrieben der „Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ), die Kindern und Jugendlichen ein neonazistisches Weltbild vermitteln will und dabei eine große Ähnlichkeit zur „Winking-Jugend“ aufweist, die 1994 wegen ihrer Wesensverwandtschaft mit der Hitler-Jugend verboten wurde. Durch den zunehmenden öffentlichen Druck sah sich nun auch die Staatsmacht genötigt, gegen die HDJ vorzugehen. Am 09.10.2008 führten die Landespolizeibehörden von 14 Bundesländern in einer koordinierten Aktion Hausdurchsuchungen bei knapp 100 HDJ-Mitgliedern durch, darunter auch Gerd Ulrich aus Detmold-Berlebeck.

(mehr…)

In eigener Sache

bild

Wir freuen uns, den Neuzugang von drei weiteren Antifa-Gruppen zum Antifa Infoportal Weser/Deister/Leine verkünden zu können. Seit Oktober 2008 sind nun auch die Autonome Antifa Bückeburg (A.A.B.), die Antifa Nienburg und die Antifaschistische Jugend Minden (AJM) Teil unseres Bündnisses. Selbstdarstellungen und Kontaktmöglichkeiten finden sich im Bereich Über uns.

Rassist_innen-Kongress in Köln verhindert

Am 19. und 20.September wollte die rechtspopulistische “Bürgerbewegung pro Köln” zusammen mit Vertreter_innen anderer rassistischer Parteien und Organisationen aus ganz Europa einen so genannten “Anti-Islamisierungs-Kongress” in Köln durchführen. Wie es bei einer extrem rechten Vereinigung wie pro Köln nicht anders zu erwarten ist, sollte statt einer fundierten Kritik an Religionen im allgemeinen und islamistischen Fundamentalismus im besonderen, nationalistisch und rassistisch aufgeladenen Hetze gegen Migrant_innen betreiben werden. Die Gegenaktionen, zu denen auch die am Antifa Infoportal Weser/Deister/Leine beteiligten Gruppen aufgerufen hatten, waren ein voller Erfolg. An beiden Tagen wurden die von pro Köln geplanten Veranstaltungen verhindert.

Hintergrundinformationen, Berichte zu beiden Tagen und Fotos gibt es bei Indymedia.

Action im September

banner

banner

Besonders viel los ist dieses Jahr im Monat September. Vom 05.09. bis zum 07.09. findet in Stuckenbrock-Senne (bei Bielefeld) das alljährliche Antifa-Camp statt. Wer lieber demonstrieren möchte, kann am 06.09. nach Dortmund fahren, um sich dem Naziaufmarsch zum „Antikriegstag“ entgegen zu stellen. Mit der umfangreichsten Mobilisierung seit den Anti-G8-Protesten im vergangenen Jahr soll am 19.09. und 20.09. der internationale Rassist_innen-Kongress in Köln verhindert werden. Seinen Ausklang findet der Monat dann mit den Antifa Action Days in Detmold vom 24.09. bis zum 28.09.