Archiv der Kategorie 'Schaumburg'

Immer wieder Bad Nenndorf

Gleich mehrere Ereignisse, die vor kurzem in Bad Nenndorf stattfanden, sind eine Erwähnung wert. Zu erst ist da ein Eklat zu nennen, der wieder einmal vom Lokalpolitiker Bernd Reese aussging: Dieser gestattete der Jüdsichen Gemeinde Bad Nenndorf nicht, einen Redebeitrag auf der städtischen Gedenkveranstaltung zum 09. November zu halten. Interessant ist auch, was sich beim bürgerlichen Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“ abspielte und wer bis heute Ehrenbürger der Kurstadt ist.

(mehr…)

Die Schüler streiken, die Polizei prügelt und die Medien hetzen

bild

Am 12.12.2008 gingen bundesweit knapp 100.000 Schüler_innen in 30 Städten unter dem Motte „Schulstreik – Bildungsblockaden einreißen!“ für ein gerechteres Bildungssystem auf die Straße. An der Demonstration in Hannover beteiligten sich etwa 8.500 Schüler_innen, davon rund 1.000 aus dem Landkreis Schaumburg. Während der Demo kam es zu massiven Übergriffen durch die Polizei. Darüber herrscht in den Medien allerdings Schweigen, während der entschlossene Protest der Schüler_innen überwiegend als „gewalttätig“ verunglimpft wird.

Die Autonome Antifa Bückeburg dokumentiert ein an die Schaumburger Schüler_innen gerichtetes Flugblatt der Gruppe „Schaumburger Schulrebellen“.

Die Antifaschistische Aktion Hannover hat eine Pressemitteilung zur anhaltenden Medienhetze veröffentlicht.

Der 9. November 2008: Erinnern heißt handeln!

Vor 70 Jahren – am 9. November 1938 – wütete der deutsche Mob in der so genannten “Reichspogromnacht”. Fast alle Synagogen, jüdischen Friedhöfe, Geschäfte und Wohnungen in Deutschland wurden in dieser Nacht geplündert und zerstört. Mehr als 400 Jüdinnen und Juden verloren ihr Leben. Nur kurze Zeit später begannen die Nazis mit der Deportation der überlebenden und nicht geflohenen Jüdinnen und Juden in Konzentrationslager. Der Shoa, dem von den Nazis organisierten industriellen Massenmord, fielen bis zur Befreiung 1945 über 6 Millionen Menschen jüdischen Glaubens zum Opfer. Zum mahnenden Gedenken an den Auftakt dieser in der Geschichte beispiellosen Barbarei führten einige der im Antifa Infoportal Weser/Deister/Leine organisierten Gruppen Aktionen durch.

(mehr…)

Nachtrag zum Rechtsrock-Konzert am 01.11.2008

Das ursprünglich in einer Gaststätte in der Nähe von Stadthagen geplanten Rechtsrock-Konzert vom vergangenen Samstag fand in Sachsen-Anhalt statt. Als Ausweichort diente ein ehemaliges Kasernengelände außrhalb des Dorfes „Harbke“, kurz hinter der Grenze zu Niedersachsen. Über eine Raststätte an der A2 nahe Braunschweig, wurden die knapp 400 Neonazis dorthin geschleust. Die Polizei schritt lange Zeit nicht ein.

Ein ausführlicherer Bericht ist hier nach zu lesen.

Neonazis planen Rechtsrock-Konzert am Samstag

bild

Wie der lokalen „Schaumburger Zeitung“ zu entnehmen ist, planen Neonazis die Durchführung eines Rechtsrock-Konzertes mit fünf Bands und bis zu 300 Teilnehmer_innen im niedersächsischen Landkreis Schaumburg. Stattfinden soll die rechte Großveranstaltung am Samstag, den 01.11.2008. Der genaue Veranstaltungsort ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unbekannt.

(mehr…)

Flugblatt gegen revisionistische Lesung in Bückeburg

»Die Gustloff« und die Angst vor der Wahrheit schwimmen immer mit

Heute, am 19.10.2008, findet im Bückeburger Rathaus eine Lesung der Autorin Tatjana Gräfin Dönhoff zu ihrem Buch »Die Gustloff« statt. Auf dieses Buch folgte der gleichnamige Fernseh-Zweiteiler, den das ZDF im März 2008 ausstrahlte. Die Geschichten, die sich in diesem schwer auf deutschem Opfer getrimmten Film zeigen, suggerieren in gewohnter Manier einen bürgerlichen Wunsch nach einem »Schlussstrich«[1] der deutschen Schuld. Hinter diesem Wunsch verbirgt sich nichts weniger als der zivilgesellschaftliche Geschichtsrevisionismus, der erst den Grundstein dafür legt, niemals mehr Frieden mit Deutschland fordern zu dürfen, da selbst im 63. Jahr nach der Kapitulation Deutschlands, also bis heute, kein vollständiges Schuldeingeständnis erfolgt. Grund genug, um heute und auch weiterhin gegen geschichtsrevisionistische Veranstaltungen dieser Art zu protestieren und die Erinnerung an die deutsche Barbarei am Leben zu erhalten.

(mehr…)

Urteil im Prozess gegen Bernd Schuster

Am 22.09.2008 verurteilte das Bückeburger Schwurgericht den zur Schaumburger Nazi-Szene gehörenden Bernd Schuster (30) zu 14 Jahren Haft. Elf Jahre davon sind die Strafe für den von ihm zu verantwortenden Tod einer polnischen Staatsbürgerin aus Rinteln, die übrigen drei Jahre sind die Reststrafe einer nun aufgehobenen Bewährung.

(mehr…)

Nachtrag zu Bad Nenndorf: Ermittlungen gegen Neonazis

bild

Gegen zwei Teilnehmer des Nazi-“Trauermarsches“ vom 02.08.2008 in Bad Nenndorf laufen nun Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung. Dabei handelt es sich zum einen um den Vorsitzenden der “Nederlandse Volks-Unie” – Constant Kusters – und zum anderen um den Versammlungsleiter Christian Müller aus Nienstädt.

(mehr…)

„Ihr heult, wir feiern!“ – Bad Nenndorf 2008

bild
Antifaschistische Demonstration

Am 02.08.2008 fand in der niedersächsischen Kleinstadt Bad Nenndorf im Landkreis Schaumburg eine Demonstration unter dem Motto “Für ein nazifreies Schaumburg” statt. Daran beteiligten sich rund 300 Menschen. Den Anlass dafür bildete ein bereits im dritten Jahr in Folge stattfindender “Trauermarsch” von Neonazis. Parallel zum Aufmarsch und der Gegendemo verteilten Antifaschist_innen Outing-Flugblätter in der Nachbarschaft von fünf Neonazis aus der Region.

(mehr…)

Bad Nenndorf: Naziaufmarsch und Gegenaktionen am 02. 08.2008

Auch in diesem Jahr wollen Neonazis aus dem gesamten Bundesgebiet einen sogenannten „Trauermarsch“ in Bad Nenndorf durchführen. Dagegen wird es vielfältigen Protest geben.

Alle Informationen zum Naziaufmarsch und zu den Gegenaktionen gibt es auf der Sonderseite