Beiträge von Revolutionäre Antifa Minden [RAM]

Freiheit für alle politischen Gefangenen auch in Minden

Am vergangenen Mittwoch , den 18.3 versammelten sich rund ca. 15 Aktivisten_Innen um in der Mindener Innenstadt auf den „Tag der politischen Gefangenen“ aufmerksam zu machen.
Es wurde ein Transparent ausgerollt mit der Aufschrift „Freiheit für alle politischen Gefangenen“ , sowie eine Rede über die Situation politischer Gefangener in der Bundesrepublik und Repressionen
in Minden und Umgebung.
Ein Teil der Aktivisten verteilte unter den Zuhörern auch immer wieder die Zeitung der Rote Hilfe die gerne entgegen genommen worden ist.

Bild

Minden: Agitprop gegen den Castor

bild

Am 08.11.2008 führten Anti-Atomkraft-Aktivist_innen in Minden eine Agitprop-Aktion anlässlich des Castortransportes durch. Einen kurzen Bericht dazu gibt es auf Indymedia.

“Collegium Humanum” verboten!

bild

Hinter dem unscheinbaren Namen “Collegium Humanum – Akademie für Umwelt und Lebensschutz“ (CH) verbarg sich jahrzehntelang ein Treffpunkt für AnhängerInnen unterschiedliche Strömungen der extremen Rechten. Besondere Bedeutung hatte das Zentrum auf dem Winterberg am Rande der Weserstadt Vlotho für AntisemitInnen und HolocaustleugnerInnen. Dies wird u.a. am Namen eines Vereins aus dem direkten CH-Umfeld deutlich: “Verein zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten“. Dieser wurde zusammen mit dem Verein „Collegium Humanum“ am 07. Mai 2008 vom Bundesinnenministerium verboten.

(mehr…)

Neonazis für Übergriff in Minden verurteilt

Am 24. Februar 2007 griff ein größere Gruppe Neonazis mehrere Antifaschist_innen in einem Zug am Mindener Bahnhof an. Nach fast einem Jahr, am 07. Januar 2008, verurteilte das Amtsgericht Minden drei der Schläger zu Bewährungs- und Geldstrafen.

Einen ausführlicheren Bericht gibt es bei Hiergeblieben.

Freispruch für Volksverhetzung

Das Amtsgericht Minden hat am 26. November einen ehemaligen Sektionsleiter des verbotenen Blood & Honour Netzwerks freigesprochen. Volksverhetzende Aussagen während einer Diskussionsveranstaltung waren nicht eindeutig ihm zuzuordnen.

Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.