Archiv für März 2009

Freiheit für alle politischen Gefangenen auch in Minden

Am vergangenen Mittwoch , den 18.3 versammelten sich rund ca. 15 Aktivisten_Innen um in der Mindener Innenstadt auf den „Tag der politischen Gefangenen“ aufmerksam zu machen.
Es wurde ein Transparent ausgerollt mit der Aufschrift „Freiheit für alle politischen Gefangenen“ , sowie eine Rede über die Situation politischer Gefangener in der Bundesrepublik und Repressionen
in Minden und Umgebung.
Ein Teil der Aktivisten verteilte unter den Zuhörern auch immer wieder die Zeitung der Rote Hilfe die gerne entgegen genommen worden ist.

Bild

Wunstorf? Da geht noch was!

Offizielle Stellungnahme der Antifa [rk] Wunstorf

In den letzten Tage sind mehrere unabhängige Berichte über die Ereignisse in Wunstorf veröffentlich worden.

Wir dokumentieren an dieser Stelle die offizielle chronologische Zusammenfassung der Geschehnisse aus Sicht der Antifa [rk] Wunstorf.

In der Nacht zum 15.3. fand in den Räumlichkeiten des Jugendzentrums „Der Bauhof“ in Wunstorf eine Geburtstagsfeier mehrerer Jugendlicher, unter anderem eines Kaders der „Autonomen Nationalisten Wunstorf“ statt.
Im Laufe des Abends sammelten sich dort unter den Augen der Polizei mehrere Dutzend Nazis aus der Region Hannover, Seelze, Schaumburg, Wunstorf und weiteren Gegenden.
Gegen 0.00 Uhr bewegte sich eine Gruppe von 30-40 oben genannter Personen Richtung Bahnhof. Dort marschierten sie mit Hitlergrüßen und Parolen auf den Busbahnhof und bewegten sich energisch in Richtung des Kultur- und Kommunikationszentrums „Wohnwelt“.
Die Polizei wusste anscheinend hierüber bereits Bescheid und versperrte der ankommenden Gruppe mit 2 Streifenwagen den unmittelbaren Weg Richtung Zentrum.

(…mehr)

Freispruch für Antifaschisten – Exempel in Sachen Vermummung

Am 20.01 diesen Jahres fand am Landgericht Hannover die Berufungsverhandlung gegen einen Antifaschisten aus Wunstorf statt.

Hierbei handelte es sich um den Vorwurf der Vermummung, bezogen auf eine antifaschistische Demonstration in Bad Lauterberg / Harz vom 19.01.2008.
Während der Demonstration filmte die Polizei Gesichter der teilnehmenden Personen innerhalb des Demonstrationsblockes.
Der angeklagte Antifaschist war zu diesem Zeitpunkt bereits seit längerer Zeit in den Blickpunkt der polizeilichen Staatsschutzabteilung geraten.

(…mehr)

Autonome Antifa Nienburg – You don´t belong to us

In letzter Zeit ist im Internet eine Gruppe unter der Bezeichnung “Autonome Antifa Nienburg” aufgetaucht. Sie versteht sich als „Teil der antifaschistischen Bewegung in Nienburg“ neben anderen Gruppen.
Bei dem Personenkreis besagter Gruppe handelt es sich jedoch keineswegs um Personen, welche in autonomen Antifastrukturen willkommen sind.
Der Ursprung der Gruppe entstammt einem Ausschluss besagter Personen von antifaschistischer Arbeit bei der schon lange bestehenden „antifaschistischen Bewegung Nienburg“ (http://abnienburg.blogsport.de/).
(mehr…)