Archiv für Februar 2009

Nazis wegrömern – den rassistischen Konsens zerschlagen!

banner
Am 07.03.2009 wollen NPD und andere Neonazis in Osnabrück unter dem an Lächerlichkeit kaum zu überbietenden Motto »Hermanns Schlacht, 2000 Jahre Kampf gegen Überfremdung« der im Jahre 9 n. Chr. geschlagenen Varusschlacht gedenken. Allen Ernstes versuchen die Faschist_innen, eine Brücke zwischen ihrer im 19. und 20. Jahrhundert entstandenen Ideologie und dem antiken Ereignis zu schlagen und unter Missachtung aller historischen Fakten aus der Varusschlacht eine Legitimation für ihre heutigen Verbrechen abzuleiten. Dieses groteske Schauspiel wird selbstverständlich nicht ungestört über die Bühne gehen. Unter dem Motto „Nazis wegrömern – den rassistischen Konsens zerschlagen“ ruft die Antifaschistische Aktion Osnabrück ab 10.00 Uhr zu Gegenaktionen auf. Am Tag vor dem Naziaufmarsch findet eine antifaschistische Vorabenddemo statt, welche um 17.00 Uhr am Ledenhof beginnt.

Weitere Infos gibt es auf der Sonderseite der Antifaschistischen Aktion Osnabrück.

Außerdem findet am Donnerstag, den 05.03.2009, um 20.00 Uhr in der Wohnwelt in Wunstorf eine Info- und Mobilisierungsveranstaltung zu den geplanten Aktionen gegen den Naziaufmarsch statt.

NPD-Sonderparteitag in Dedensen

Am 15.02.2009 fand in Dedensen (bei Seelze, Region Hannover) ein Sonderparteitag der NPD Niedersachsen statt. Den Anlass bildete die Aufstellung der Landesliste für die kommende Bundestagswahl. Angereist waren dazu knapp 40 Neonazis aus ganz Niedersachsen. Als Tagungsort diente ihnen das Hotel „Zum Deutschen Hause“ (Auf dem Damme 1). Inhaberin Magarethe Micke bewirtete nicht zum ersten Mal bewusst Faschist_innen. Bereits mehrere Male konnte die NPD Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des unscheinbaren Hotels und Landgasthofes durchführen.

Weitere Informationen zum Parteitag liefert das Recherche- und Medienkollektiv recherche nord.

Rechtsrock-Konzert in Augustdorf

In der Nacht vom 07.02. auf den 08.02.2009 fand in einer alten Industriehalle in Augustdorf (nahe Detmold, Kreis Lippe) ein Rechtsrockkonzert mit den für ihre neonazistischen Texte bekannten Bands „Weisse Wölfe“ und „Extressiv“ statt. Etwa 120 Neonazis hatten sich dazu eingefunden. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Neonazi-Zusammenschluss „Freie Kräfte Höxter“.

Einen ausführlichen Bericht gibt es beim Recherche- und Medienkollektiv recherche nord. Mit der politischen Bedeutung des Rechtsrock-Konzertes beschäftigt sich ein Text der Antifa West.