Nachtrag zum Rechtsrock-Konzert am 01.11.2008

Das ursprünglich in einer Gaststätte in der Nähe von Stadthagen geplanten Rechtsrock-Konzert vom vergangenen Samstag fand in Sachsen-Anhalt statt. Als Ausweichort diente ein ehemaliges Kasernengelände außrhalb des Dorfes „Harbke“, kurz hinter der Grenze zu Niedersachsen. Über eine Raststätte an der A2 nahe Braunschweig, wurden die knapp 400 Neonazis dorthin geschleust. Die Polizei schritt lange Zeit nicht ein.

Ein ausführlicherer Bericht ist hier nach zu lesen.